Back to the roots

Das Gewässer

Ein für mich neues Gewässer und für ebenfalls Teamangler Daniel Willkomm ein alt bekanntes , sollte nun Szenario unseres gemeinsamen Startes in die Saison 2020 werden. Wir wählten einen im Durchschnitt sehr flachen Torfstich mit etwa 25 Hektar , welcher einen mittelmäßigen Fischbestand beinhaltet. Der See weißt kaum bis keine Grundstrukturen auf und ist reich an natürlicher Nahrung. Die Wassertemperatur betrug Ende April 17°C und es wurde immer wärmer. Wir waren uns sicher , die Laichvorbereitung der Karpfen steht bevor und so machten wir uns den Plan.

Der Plan

Wir entschieden uns für einen flachen Teil des See´s mit einer Durchschnittstiefe von nur 0,80m – 1m. Eine Woche perfekte Bedingungen , auflandiger warmer Wind mit steigenden Temperaturen. Hinzu kommt ein konstanter leichter Hochdruck von ca. 1015-1018hPa. Alles steht für Karpfen fangen dachten wir uns , es konnte losgehen. Daniel präparierte vor Beginn der Session über eine Woche zentral im Freiwasser Red Squid in verschiedenen Größen und pimpte diese mit passendem Red Squid Liquid. Auf diesem Spot platzierte er dann on top einen weißen Blackpepper Pop Up und einen pinken Squid&Octopus Pop Up. Ich setzte auf zwei vom Futterplatz entfernte Spots, welche ich instand und mit kleinen Futterfallen beangelte. Ich reduzierte mich dabei auf einen meiner Lieblinge , dem Jungle Fresh Fruit Boilie und seinem passendem Pop Up am Chod Rig. Soweit der Plan.

Es ging schnell

Unsere Erwartungen waren hoch , ebenfalls unsere Motivation. Die Strategie war überdacht und kaum waren wir da fand das Glück den Weg in unserer Camp welches eh noch kaum als Camp errichtet war denn dafür war keine Zeit. Die Fallen taten das , was sie eben tun sollten und so fanden die ersten zwei Karpfen den Weg zum Landgang. Zweimal kurz hintereinander auf dem selben Spot ging es rund auf dem Grund. Yeeees ! Bereits unter den ersten beiden Fischen fand sich ein alter vom leben gezeichneter Spiegelkarpfen welcher Daniel bereits kein Unbekannter war und uns den Start einfach rund machte. Nach beseitigen des Chaos und einer kleinen Stärkung ging es hoffnungsvoll in die erste Nacht. Das Chaos nahm seinen Lauf , wir fingen drei weitere Fische welche uns alle samt alle Ruten aus dem Verkehr nahmen. Ein Wechselbad der Gefühle kann ich euch sagen , doch am Morgen konnten wir nicht anders als dem Schlafentzug ein gähnen zu schenken und die Ruten in die Hand zu nehmen. Der Tag sollte ruhig verlaufen. Der Abend kündigte sich gerade mit seinen ersten orangen Farben an , da sollte Daniel einen Drill mit einem Ende erleben , dass er sich hätte anders nicht wünschen können.

It`s Magic

Ein Traum wird war

Daniel mit krummer Rute an Land , ihm ins Gesicht geschrieben seine Spannung, ich mit langen Armen schloss die Maschen über einen Spiegelkarpfen der sich uns kurz zuvor an der Oberfläche als ein ganz Besonderer ankündigte. Was da den Weg in Daniels Maschen fand war einfach Wahnsinn. Ein Zeilenkarpfen welchen auch ich mir hätte nicht schöner vorstellen können. Ein für Daniel ganz besonderer Moment welchen ich ihm gerne auf der Kamera verewigt habe , einfach schön Teil dessen zu sein und auch hier nochmal ganz großes Petri ! Für einen Fisch dieser Art bringt es einen doch immer wieder an Orte die man einst vielleicht mal als Geschichte stehen lassen hat. Der Black Pepper Pop Up war wieder mal der Köder der den ganz besonderen fängt , eine weitere Bestätigung für Daniel welcher ganz klar darauf hinweist , dass auch ein kleiner Köder unter dem vielen Futter den Unterschied macht.

15.6kg Geschenk von Mutter Natur

Es nahm seinen Lauf

Die nächste Nacht stand bevor und wir waren entschlossen an unserer Strategie festzuhalten und es ging voller Ehrgeiz in die zweite Nacht. Wie sollte es auch anders sein , man kennt es , es gibt Tage an denen kann kommen was will , ist das Glück auf deiner Seite in Kombination mit guten Futter und einer überdachten Strategie kannst du nur gewinnen und so war es diesmal bei uns. Zwei von Grund auf unterschiedlich Strategien brachten uns beiden am Ende zusammen deutlich über 10 Fische.

Eine alte Dame..

Mein persönliches Fazit

Das Überleben war gesichert !

„Es waren zwei Nächte mit kaum Schlaf die hinter uns lagen und noch viel wichtiger viele neue Erinnerungen. Auf das was da noch kommt !“


Geschrieben von Gats & Bait-Perfection Teamangler

Christoph Siegersma -> Gats – Army

Daniel Willkomm

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *